+43 (0) 2742 72055       borg.stpoelten@noeschule.at

Aktuelles

Infos zur Wiedereröffnung

Informationen zum Unterricht ab 7. Dezember

Sehr geehrte Eltern,
wie Sie sicher den Medien bereits entnommen haben werden, kommt es ab 7. Dezember wieder zu einer Umstellung bezüglich des weiteren Unterrichtes. Ich möchte Ihnen hiermit mitteilen, was dies für unseren Standort bedeutet.

♦ Unterricht:
- Unterstufe: ab 7. Dezember findet wieder Präsenzunterricht statt.
- 8. Klassen: ab 7. Dezember findet wieder Präsenzunterricht statt.
- 5. – 7. Klassen bleiben weiter im Distance-Learning, wobei einzelne Klassen oder Gruppen an die Schule geholt werden dürfen

♦ Schularbeiten:
- Schularbeiten können ab 9. Dezember wieder stattfinden.
- Pro Unterrichtsfach wird es im Wintersemester allerdings maximal eine Schularbeit geben.
- Die Absage einer Schularbeit erfolgt durch die entsprechende Fachlehrperson.

♦ Tests:
- dürfen nur nach Abstimmung mit der Schulleitung durchgeführt werden, wenn durch andere Leistungsfeststellungen keine sichere Beurteilung möglich ist.

♦ Elterngespräche:
- finden weiterhin nur auf elektronischem Wege statt.

♦ Buffet:
- Das Buffet hat erst wieder ab 9. Dezember geöffnet. Dann ist auch wieder ein warmes Mittagessen möglich.

♦ Maskenpflicht:
- Das Ministerium verordnet eine Maskenpflicht auch während des Unterrichtes.
- Erlaubt sind nur eng anliegende Masken, keine Gesichtsvisiere.
- Es geht hier nicht nur um den eigenen Schutz, sondern auch um den Schutz der anderen, um Rücksichtnahme gegenüber gesundheitlich Gefährdeten und um das Ernstnehmen der eventuell vorhandenen Ängste der anderen.
Ich ersuche um Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung.

♦ Hygienebestimmungen:
- Um die geforderten Abstände besser einhalten zu können, werden vorübergehend, solange nicht alle SchülerInnen vor Ort sind, einzelne Klassen in größere Räume verlegt.

♦ Unterricht in Bewegung und Sport:
- wird weiterhin vorwiegend im Freien stattfinden.

Es ist sehr wichtig, notwendig und gut, dass Eltern ihr eigenes Kind im Fokus haben. Wir als Schule müssen allerdings Lösungen suchen, die für 920 Schüler und Schülerinnen passen. Was für den einen zu wenig ist, kann für den anderen zu viel sein. Auch wenn ich alle unterschiedlichen, manchmal völlig konträren Meinungen der ca. 1.800 Elternteile respektiere, viele verstehe und nachvollziehen kann, liegt es in der Natur der Dinge, dass nicht alle berücksichtigt werden können. Außerdem sind von uns die vorgegebenen Maßnahmen des Bundesministeriums umzusetzen.
Ich ersuche um Ihre wohlwollende Unterstützung in dieser für uns alle schwierigen Zeit und hoffe auf eine baldige Normalisierung der Situation.

Mag. Gertrud Aumayr, Direktorin